Projektoren müssen lernen Nein zu sagen

DIE EINLADUNG FÜR DEN PROJEKTOR UND DAS NEIN, DAS FÜR DEN PROJEKTOR WICHTIGER IST ALS FÜR ALLE ANDEREN AUF DIESEM PLANETEN

Die Einladung für den Projektor ist ungefähr so wie die Auslage und die Schwingung eines Schaufensters, nach dem du entscheidest, ob du in den Laden eintrittst oder nicht.
Der Projektor kann noch nicht sehen, was im Laden ist, er hat sich noch nicht voll commited, er ist noch nicht drin, er hat sich selbst noch nicht ganz investiert.
Er kann nur die Oberfläche sehen, lesen, erkennen. Er kann nicht das Ausmaß fühlen, das die Einladung für ihn hat.
Er kann es erst sehen, wenn er sich commited, die Einladung nimmt, eintaucht mit seiner Aura in das G und alles beginnt in sich zu absorbieren.
Wenn er, im Bild bleibend, in den Laden eingetreten ist, alles riecht, sieht, schmeckt, die Tür sich hinter ihm geschlossen hat, beginnt er wirklich das Ausmaß der zellulären Bedeutung der Einladung zu begreifen.
Es kann sein, dass er in diesem Moment wahrnimmt, dass es keine gute Einladung war. Dass sie gut aussah im ersten Moment, aber in der Tiefe ungute Auswirkungen hat. Denn du darfst verstehen, wenn ein Projektor eingeladen wurde und nun absorbiert (er absorbiert immer, doch dann vollendet und komplett)ist es zutiefst körperlich
Er trinkt das Feld mit seinen Zellen
Und jede Einladung, jedes Potential, das nicht völlig sauber war, ist eine Form des Giftes, dass er lange und tief verstoffwechselt.
Generatoren funktionieren völlig anders.
Ihr Sakral antwortet in jedem einzelnen Moment. Sie haben eine Navigation im jedem einzelnen Moment. Sie umhüllen, sie absorbieren nicht, tun sie etwas, das nicht korrekt ist für sie, ist es in dem Moment, in dem sie es aus der Umhüllung entlassen weg
Ein Projektor hingegen hat alles in sein Zentrum gezogen, so lesen wir, wir ziehen es in unser Herz und unseren Körper, und schmecken es da vollkommen durch.
Und alles, was wir absorbieren wird monatelang, mitunter Jahre Folgen haben

Das soll dir keine Angst machen, doch dir zeigen, wie essentiell es ist, auch nach einer angenommenen Einladung, auch nach dem leicht oder weit die Tür geöffnet haben, es zutiefst essentiell ist, sehr schnell wieder aussteigen zu können.
Aber da ist kein Sakral, das antwortet in jedem Moment, es braucht sehr viel mehr Awareness als Projektor sauber durch eine Situation zu navigieren und es braucht das Nein, dass du immer sofort aktivieren kannst und sofort den Fluss des Absorbierens stoppt, denn das, was du absorbierst wirkt lange und tief, es wird der Saft sein, aus dem du lebst, lange.
Und den du lenkst und projizierst
Hier sehen wir, was es für ein feiner Akt ist, der massive mächtige Konsequenzen hat.

Ein Manifestor absorbiert nichts.
Er wird informiert und informiert.
Seine Aura ist völlig geschlossen und abstoßend.

Ein Reflektor nimmt nur feinste Spuren auf, seine Aura ist fast ebenso dicht wie jene der Manifestoren.

Die Projektor Aura absorbiert alles. Jeden Tropfen. Trinkt das ganze Glas aus und nach der Einladung gibt es nur noch das Gewahrsein, das ihn führen kann.
Und die Suche nach Einladungen, die Offenheit für Einladungen ist in untrainierten Projektoren so groß, dass sie ständig im Dinge rasseln, die nicht korrekt sind, nicht gesund.
Keiner muss seine Aura tiefer kennen als ein Projektor und sein Gewahrsein mehr entwickeln, denn keiner ist fragiler im Moment. Kein anderer ist nur für den anderen da.
Wir Projektoren, wir sind es
Wir verstärken jeden Fluss
Unser Nein ist das Wichtigste, das wir haben, und so vielen Projektoren fällt es so so schwer. Für jeden Generator und Manifestor ist es auf eine Weise so so einfach.
Denn wir müssen das Richtige verstärken, sonst ist es Gift für uns und den Fluss
Für uns uns das Ganze

Sophie

Hier kannst Du Dich zum Newsletter anmelden

Kontakt