Unsere Bibliothek des Lichts

Der Weg der Menschheit

Es gibt große Dinge, die wir glauben.
Die uns sehr sinnvoll erscheinen.
Wenn wir auf eine heiße Herdplatte fassen, erfahren wir, dass sie heiß ist.
Dann können wir sagen, weil ich dies und jenes erfahren habe, habe ich etwas gelernt, bin gereift, bin jetzt da wo ich bin.
Und in einer Form des Denkens, Fühlens, Wahrnehmens und Erlebens scheint das sehr wirklich. Nahezu logisch.
In einer Art der Wahrnehmung, die überall Kausalität, Beziehung sucht. Weil das so ist, ist das da. Weil wir den Weg gegangen sind, sind wir jetzt genau die, die wir jetzt sind.
Es war folglich alles richtig und konnte nicht anders sein. In diesem Bewusstsein ja In einem anderen Bewusstsein nein In diesem anderen Bewusstsein sehe ich alles.
Dort wachse ich nicht durch Erfahrung Sondern ich bin Es ist Es gibt keine Entwicklung, kein Wachstum, sondern Allwissenheit.
Was nicht bedeutet, dass das, was wir als Erfahrung erlebten falsch war, doch es hat keine Notwendigkeit. Die Brücken der kausalen Verbindungen lösen sich. Wir sehen die Dinge weiter. In diesem Gewahrsein sehe ich, dass nicht eine Erfahrung mich zu etwas gebracht hat, sondern ich dort immer schon war.
Das alte Bewusstsein wird sagen, naja, du kannst es ja nur sehen jetzt, wissen jetzt, weil du es erfahren hast und die Erfahrung dich genau dorthin gebracht hat.
Doch das stimmt nicht.
Ich weiß, dass ich damit eine Tür öffne, die für die meisten Menschen auf dieser Erde in ihren Bewusstsein noch tief im Schlaf liegt.
Dass das alte Bewusstsein, menschliche Bewusstsein, es nicht verstehen wird. Doch das Neue, Wesentliche schon.
Eden ist keine Erfahrung, ich kann durch nichts in Eden aufwachen. Ich kann nur dort sein Ich erkenne, dass ich vorher nur geträumt habe, und ich mir den Traum hätte sparen können.

Denn das Eigentliche beginnt, wenn ich wach bin.

Ich weiß es ist schwer zu verstehen Und doch so einfach Und jede Faser weiß Ich schreibe in meinem Post von gestern nicht über die Geschichte von Wanja und mir, ich spreche über Bewusstsein Und wenn ich spreche über Bitterkeit ist es keine Menschliche, es ist nichts, zutiefst neutral. Alles zutiefst nichts Wenn du loslassen kannst und akzeptieren, dass die Kausalität, in der du den ganzen Tag denkst, wahrnimmst, lebst und funktionierst, nicht wirklich existiert.
Keine Ursache, keine Wirkung, verschwindet die Erfahrung Und was dann da ist, ist eine völlig klare Sicht über die Gefängnisse der Konstrukte menschlichen Denkens und Erfahrens. Menschlicher Definition. Dieses Bewusstsein geht Nichts werden wir mehr in einen Topf werfen, was in sich bereits völlig ganz ist. Dadurch entwirrt es sich und wird klar.
Dort sind viele Türen, die noch aufgehen werden. Ein Bruchteil ist geöffnet für die meisten.

Wir sind nicht hier, um zu erfahren. Wir sind.

Das ist alles Nicht Erfahrung bringt uns irgendwohin, sondern wir sind selbst der Ewige Moment Wanja und ich haben die Illusion einmal ganz durch uns laufen lassen. Die große Illusion Um eine Sprache zu finden, die hier gehört werden kann.
Denn viele dieser offenen Tore sind wir Wie auch du Wir bringen nichts als Bewusstsein Im Bewusstsein ist Erfahrung eine Illusion Denn es gibt nichts Getrenntes Nichts, was sich erfahren kann Nur Einheit Einheit ist alles, das ist. Ich weiß, es ist groß und tief.
Unendlich und grenzenlos Und der Geist hat viele Fragen. Und Stille ist ihre Antwort Perfektion Fernab jeder Erfahrung Erfahrung ist das, was geht Freiheit das, was ist. Frieden. Liebe.
Es braucht keinen Weg Es gibt keinen Weg Warum machst du dann Human Design Sophie und Gene Keys, warum Breathwork, warum nimmst du dann noch Geld, warum lebst du überhaupt noch?
Darauf gibt es keine Antwort Ich bin hier Ich tue was ich tue Das ist alles Und ich bin ein Auge, durch das viele schauen. In ein ewiges Land voller Licht Eden ist dort, wo alles andere endet, alles ist und nichts. Ewige Stille.

So sind Human Design, Gene Keys, Atmen, für große Augen, durch die ich schaue direkt ins Nichts. Und dort tief ins Nichts schauend, erzittere ich vor Gnade, tief in meinen Genen, in allem drin, taucht ein Klang auf und er ist das Himmelreich und das Ende aller Träume.
Dort ist etwas, das so tief klingt Und so hell Dass alles andere keine Relevanz hat und ich mein ganzes Ich einfach gehen lasse. Einfach so.
Ich nehme keine Drogen, ich habe keinen Unfall, keine Krankheit, keinen besonderen Anlass, Ort oder Umstand. Es ist da Ich sehe es Ich bin dieser Ort So wie alles, was ist Und natürlich ist alles perfekt und doch habe ich alle meine Mäntel abgelegt.
Und gehe keinen Weg mehr.
Alles sind nur Spiegel Der Spiegel ist ein diamantenes Tor Und ich wähle Spiegel, die für mich das Potential haben, zutiefst sicher ins Nichts und die Auflösung des Ich zu führen, die uns mittenhinein ins Gewahrsein von Eden bringt.

Sophie

Der Blog

Sophie & Wanja & die SEAS OF LOVE

Das, was wir wirklich tun, ist, das Genom der Zukunft freizulegen. Die Genetik von Eden in Resonanz zu bringen in dir, deinen Projekten, deinem Wirken und Sein, in all deinen Lebensfelder. 

Lerne mit uns

Hier kannst Du Dich zum Newsletter anmelden

Kontakt